Schnäppchen

Kategorien

Linux Desktop auf ein Android Gerät exportieren

Für ein Raspberry-Projekt ohne eigenen Monitor hätte ich gerne die Möglichkeit über mein Tablet auf den Desktop des Linux-Rechners zugreifen zu können. Dafür gibt es verschidene Möglichkeiten. Eine einfach und schnell realisierbare Möglichkeit ist das Remote Desktop Protocol (RDP) von Microsoft. Dazu muss auf dem Linux-Rechner das Paket xrdp installiert werden. Auf dem Raspberry . . . → Read More: Linux Desktop auf ein Android Gerät exportieren

Linux: Binärdateien mit cat ansehen

Bevor ich’s wieder vergesse: Binärdateien guckt man sich mit cat an, indem man sie per Pipe an od weiter leitet:

Zum Beispiel cat DATEI | od # Anzeige in Oktal cat DATEI | od -x # Anzeige in Hexadezimal

Von mir aus auch gleich: od DATEI oder od -x DATEI

Debian: IP-Adresse ändern

Um die IP-Adresse eines Debian-Rechners zu ändern wird die neue Adresse zunächst in /etc/network/interfaces eingetragen. Zum Beispiel so:

address 192.168.42.12

Anschließend wird das Netzwerk neu gestartet:

/etc/init.d/networking restart

Vorsicht, wenn man das per ssh macht, ist Verbindung nun logischerweise weg

Installation aborted by User

Gerade lief hier ein automatisches Update meiner OpenSuse Installation. Normalerweise ist das etwas, dass ich nur am Rande verfolge, weil es völlig problemlos im Hintergrund abläuft. Heute war das anders. Die Fehlermeldung lautete:

Installation aborted by User

Huch, bin ich da vielleicht versehentlich auf irgendeine falsche Taste gefallen? Gleich noch mal …

. . . → Read More: Installation aborted by User

X-Forwarding über ssh

Wenn man sich in einem unsicheren Netzwerk eine X-Session von einem entfernten Rechner holen möchte, dann sollte die Verbindung tunlichst verschlüsselt sein. Mit ssh/sshd ist das ganz einfach. Hier eine kleine Anleitung, die ich unter openSuse 11.4 und Debian Lenny getestet habe:

Auf dem Server muss xauth  installiert sein. Falls das nicht der Fall . . . → Read More: X-Forwarding über ssh

glxgears

glxgears

glxgears

Gleich beim Aufruf sagt glxgears klar und deutlich, wofür es nicht geeignet ist: Don’t use glxgears as a benchmark. Grund genug es einfach mal als Benchmark-Tool für die Grafikkarte zu verwenden.

Die Werte, die mit diesem Tool zum Teil erreicht werden, sind echt beeindruckend (siehe zum Beispiel hier oder hier). Im Gegensatz . . . → Read More: glxgears

Truecrypt-verschlüsselte Partition unter Linux mounten

Wieso ist eigentlich immer alles so kompliziert. Ich möchte doch nur kurz eine Partition auf einer Wechselplatte unter Linux mounten, die vorher unter Windows mit Truecrypt verschlüsselt wurde. OK, wie geht das also?

1. Trucrypt installieren

In vielen Distributionen ist Truecrypt leider gar nicht enthalten. Diese Distributionen enthalten dann aber ein weitgehend sorcecode-identisches Paket . . . → Read More: Truecrypt-verschlüsselte Partition unter Linux mounten

The name org.openobex.client was not provided by any .service files

Das Problem scheint bei Gnome-Usern nicht ganz unbekannt zu sein. Das Empfangen von Dateien über Bluetooth funktioniert einwandfrei; beim Senden gibt es aber die Fehlermeldung:

The name org.openobex.client was not provided by any .service files

Soweit ich es verstanden habe, gibt es (zumindest unter OpenSuse 11.3) Unklarheiten in den RPM-Abhängigkeiten. Nachdem ich das Paket . . . → Read More: The name org.openobex.client was not provided by any .service files

Linux download

Martin fragt, welche Linux Distribution ich empfehlen würde. Das ist ein Glatteis auf das ich mich nur ungern begebe, weil es regelmäßig zu ausufernden Diskussionen führt. Aber wenn Martin schon fragt, dann kann ich ja zumindest sagen, was ich benutze und was ich deshalb auch für passend halte:

Für Desktop-Systeme, Laptops usw.: OpenSuse Für . . . → Read More: Linux download

Windows-Freigabe unter Linux mounten

Ich muss nur sehr selten unter Linux eine Windows-Freigabe mounten. Gelegentlich ist das aber doch mal nötig und dann habe ich regelmäßig vergessen, wie man mit diesen Freigaben umgeht.

Zunächst mal nachsehen, welche Freigaben es auf dem entfernten Windows-Rechner überhaupt gibt:

smbclient -L <netbios-name> smbclient -L <netbios-name> -U <usernane>

Logischerweise muss “<netbios-name>” durch den . . . → Read More: Windows-Freigabe unter Linux mounten