Schnäppchen

Kategorien

Debian: mod_rewrite aktivieren

Um bei WordPress die aussagekräftigen und SEO-freundlichen Permalinks aktivieren zu können, muss im Webserver mod-rewrite aktiviert werden. Bei einem Apache unter Debian geht das so:

Im Ordner /etc/apache2 gibt es unter anderem zwei Ordner namens mods-available und mods-enabled. Der Ordner mods-available enhält Konfigurationsdateien für alle verfügbaren Erweiterungen. Der Ordner mods-enabled enthält für jede tatsächlich aktivierte Erweiterung einen symbolischen Link auf die entsprechende Konfigurationsdatei in mods-available.

Um die Erweiterung mod_rewrite zu aktivieren wird einfach im Ordner mods-enabled ein symbolischer Link auf die Datei /etc/apache2/mods-available/rewrite angelegt:

ln -s /etc/apache2/mods-available/rewrite.load /etc/apache2/mods-enabled/rewrite.load

Zusätzlich muss für alle Verzeichnisse, für die mod_rewrite aktiviert werden soll noch in der entsprechenden Konfigurationsdatei (/etc/apache2/sites-available/xxx) die Option FollowSymLinks und AllowOverride All (oder zumindest AllowOverride FileInfo) eingefügt werden.

Options FollowSymLinks
AllowOverride All

Zuletzt wird der Apache neu gestartet.

/etc/init.d/apache2 restart

2 Kommentare zu Debian: mod_rewrite aktivieren

Antworten auf Debian: Virtuelle hosts anlegen « MaHeO

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.